Was bleibt – was kommt? Blogparade von Marit Alke

Was bleibt – was kommt?

Blogparade von Marit Alke

Der Aufruf von Marit Alke zur Blogparade hat mich sofort begeistert – danke für die tolle Idee!

Neues Terrain erkunden

Als ich Anfang des Jahres mit einem Facebook-Online-Kurs, den ich besuchte, startete hatte ich keinen Plan von Websites, WordPress, Marketing, Webinaren, Podcasts, Sales Funnel oder irgend etwas Vergleichbarem, das mit dem Online-Business zusammenhängt.

Eigentlich wollte ich nur auf Facebook „ein bisschen Werbung machen“ damit mehr Leute meine Kurse in meinem Kreativatelier buchen würden.

Als es dann im Facebook-Kurs zum Punkt „Homepageoptimierung“ kam beschloss ich die Homepagewartung selbst zu übernehmen – wochenlang beschäftigte ich mich mit WordPress, Plugins, Themes und allem anderen was dazugehört.

In dieser Zeit fing ich auch an erste Blogs zu lesen und mich selbst für Newsletter einzutragen.

Damit war ich mal eine gute Zeit lang beschäftigt…

„Zwischendurch“ mal heiraten

Im Juni haben mein Mann und ich geheiratet und so war in diesem Monat mal eine kleine Pause inklusive Hochzeitsreise.

An dieser Stelle ein riesiges Danke an meinen Mann, der mich in allen stressigen, Angst-machenden, wütenden Momenten begleitet hat, mir immer wieder zur Seite steht, mich unterstützt und mir den Rücken deckt <3.

Erste Erfahrungen mit Kooperationsprojekten

Im Juli durfte ich dann bei der Homepage-Erstellung der Online-Pilgerreise von Martina und Oliver Eyth mitmachen.

Ich brauche ja Herausforderungen um mich weiter zu entwickeln und das war definitiv eine!

Nach vielen Aha-Erlebnissen in dieser Zeit laufe ich nicht mehr schreiend im Kreis, wenn eine Homepage nur noch weiße Seiten anzeigt oder ich mich aus meiner Digimember-Plattform wieder mal nicht ausloggen kann, weil ich keinen Ausloggen-Button konfiguriert habe…

Mittlerweile weiß ich einfach: es gibt immer eine Schraube an der man drehen kann und viele verschiedene Zugänge um die Dinge (besonders Homepages) wieder zum Laufen zu bringen.

Danke nochmals lieber Ollli & liebe Martina für die großartige Möglichkeit euch kennen zu lernen, Spaß zu haben, mit euch zusammen zu arbeiten, meine Fähigkeiten weiter zu entwickeln und mich auch zu zeigen (ich wurde ja sogar interviewt – wow war ich nervös).

Neuentdeckungen, nicht einhaltbare Deadlines und gescheiterte Projekte

Homepage bauen machte mir immer mehr Spaß und so habe ich herumprobiert und herumprobiert, habe Mulit-Sites erstellt und erste Kursstrukturen geplant, bin mit meiner Homepage auf neue Server gezogen – alles ein wenig experimentell und ziellos.

Bis ich im September auf einen weiteren Online-Kurs gestoßen bin, der für mich die richtige Struktur hatte um produktiv zu werden.

Und so gingen die Vorbereitungen für meinen eigenen Online-Kurs los: Skripte erstellen, Videos drehen, Texte schreiben, Strukturen und Abläufe überlegen, Inhalte strukturieren, … puhhh alles halt was dazugehört :-).

Die größte Überwindung war das Drehen der Videos. Vor der Kamera zu stehen als introvertierte-nicht-im-Mittelpunkt-stehen-Wollerin ist das eine ganz schöne Herausforderung – aber eben nicht unmöglich.

Und man glaubt es am Anfang echt nicht – aber mit der Zeit wird es immer einfacher.

Natürlich hatte ich den ganzen Zeitplan – wie schon so oft – für die Kursentwicklung zu eng angesetzt und konnte meine selbst ernannte Deadline nicht einhalten – die war für mich deswegen so wichtig weil mir angeboten wurde meinen Kurs über einen Adventkalender zu bewerben.

Als ich dann zwei Woche vor der Deadline merkte: „ok – es geht sich einfach nicht aus“ nahm ich das Tempo raus und überlegte mir, was ich marketingtechnisch statt dem Adventkalender machen könnte. Dank der Challenge von Silke Krüger hatte ich mehrere Möglichkeiten kennengelernt und somit in dieser Richtung Handlungsspielraum.

Was das Überraschende war – sobald ich das Tempo bei der Kursentwicklung rausgenommen hatte, hatte ich Zeit um zwei Blog-Artikel zu verfassen und die Fotos der Artikel auf Pinterest zu posten. Ich war erstaunt als auf einmal neue Newsletter-Anmeldungen einflatterten (das dümpelte so bei 0 umher) und guckte bei Pinterest nach – meine Fotos wurden gepinnt und zwar nicht 1 oder 2 mal wie sonst… mittlerweile ist mein „bestes“ Foto auf über 500 Pinnwänden vertreten. WOW – damit hatte ich nicht gerechnet. In dieser Richtung werde ich also dranbleiben.

Was in diesem Jahr leider nicht wie gewünscht lief das waren meine Kurse in meinem Kreativatelier – schweren Herzens beschloss ich die Räumlichkeiten dafür aufzugeben und nur mehr in Verbindung mit Kooperationspartnern Live-Kurse anzubieten.

Ich bin dankbar dafür, dass ich es mir selbst erlaubt und mein erstes Konzept umgesetzt habe – auch wenn es nicht wie erwünscht geendet hat.

​Was 2017 neu kommt:

Aber wie es so ist – wenn ein Projekt abgeschlossen wird kommt ein neues :-). Und meine Neuigkeit ist mein Online-Buchbindekurs der im Februar 2017 startet. Nach nun 4 Monaten intensiver Arbeit und noch längerer Recherche kann der Kurs nun sein so wie er ist und online gehen *yuhu*.

Ich wünsche dir, dass du das Jahr 2016 gut abschließen und beschwingt ins Jahr 2017 starten kannst.

Du kannst dich schon auf viele neue Anleitungen, den Online-Kurs und wunderbare Vorlagen freuen!

Weiterhin kreatives schaffen wünsche ich dir.
Deine Sara

Ähnliche Blogbeiträge

Jahresrückblick 2017

    Sara Menzel-Berger

    Sara Menzel-Berger | Ideenfinderin & Kreativelfe | Für Musicals und Online-PC-Spiele lass' ich sogar mal meine heißgeliebten DIYs eine Weile auf der Seite stehen ;-).

  • Hallo Sara,

    ich bin doch immer wieder erstaunt und fasziniert, worüber man Online Kurse erstellen kann, wie dein Buchbindekurs.

    Danke für die Einblicke in dein Jahr 2016.

    SinnSTIFTende Grüße,
    David

    • Hallo David,

      danke für dein Feedback :-).
      Du hast 2016 aber auch ganz schön losgelegt! Hut ab – neben Familie und Angestelltenjob deine Kurse und den Blog zu schaukeln ist beeindruckend.

      Für 2017 hast du dir ja viel vorgenommen 🙂 – welche Themenrichtung für deine Onlinekurs hast du denn im Auge? Im Kreativbereich können wir uns sonst gerne mal über Ideen austauschen – ich bin halt so im Handwerks-/Kreativbereich tätig – malen ist grad nicht so meins 🙂 – Ideensammeln liegt mir nämlich sehr – ich muss dann immer schauen, dass ich in die Umsetzung komme…

      Viele kreative Grüße
      Sara

    • Hallo Sara,

      thematisch bin ich für die Kurse offen.
      Sie sollten Sinn machen / schaffen und den Teilnehmern Freude bereiten.

      Lass uns doch mal drüber SINNieren 😉
      Liebe Grüße,
      David

  • Jan sagt:

    Hallo Sara,

    finde insbesondere deine Erfahrung mit Pinterest interessant. Mir ging es nämlich ganz ähnlich. Anfang des Jahres hatte ich einige Bilder auf Pinterest gepostet. Dann passierte Monate lang nichts. Plötzlich nach mehreren Monate war eines der Bild auf über 2.000 Pinwänden vertreten. Ähnliche Bilder, die ich zur gleichen Zeit gepostet hatte, war gerade mal auf 5-10 Pinwänden gepint. Welche Pins viral gehen, scheint stark vom Zufall abzuhängen, aber wenn man genug Bilder pint und ne Weile lang wartet, dann sind bestimmt ein paar virale dabei.

    Ich wünsche dir frohe Weihnachten,
    Jan

    • Hallo Jan,

      da hab ich sehr ähnliche Erfahrungen gemacht wie du.
      Ich pinne ja schon 2 Jahre jetzt und es ist mir vorher noch nie passiert, dass ein Pin viral gegangen ist. Deswegen war ich darüber auch total überrascht :-D.

      Ich wünsch dir auch frohe Weihnachten und dass noch viele unserer Pins viral gehen :-).
      Herzliche Grüße
      Sara

  • Marit Alke sagt:

    Hallo Sara,

    wow, da ist ja einiges in Bewegung gekommen in 2016! Das klingt sehr spannend, danke für’s Teilen deiner bisherigen Reise und deiner Erfahrungen!

    Einen guten Start ins Jahr 2017 wünsche ich dir,
    Herzliche Grüße
    Marit

  • >